Berichte 5. Mannschaft

Aktuelle Aufstellung s. E-Klasse OS Süd

Erneut tolle Leistung in der E-Klasse

Nachdem Weingarten V in dieser Saison bereits einen Sieg und ein Remis zu verzeichnen hat, gelang gegen favorisierte Spieler von Wetzisreute III erneut ein klarer 3:1 Erfolg! Man spürt den Zusammenhalt in der Mannschaft von Mal zu Mal mehr. Noah Pascual-Böhm (Brett 4) ging zunächst in Führung, da er bereits in der Eröffnung einen Bauern eroberte, im Mittelspiel seine Figuren aktiver positionierte und schließlich vom Einsteller der Dame profitierte. Nicht so gut lief es bei Davit Mgeladze (Brett 3), der die Spanische Verteidigung besser lernen sollte, denn ohne theoretische Grundkenntnisse gerät man heutzutage schnell in Rückstand. Olga Kreuzer (Brett 1) wuchs in ihrer Partie gegen einen um 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner förmlich über sich hinaus. Als Mannschaftsführerin konnte sie so einen wichtigen Punkt beisteuern. War zunächst eine Bauernminorität zu verzeichnen, öffnete sie im Abtausch klugerweise ihre Linien für die Türme. Bald gelang es, eine Leichtfigur zu erobern und dann den König sehenswert in ein Mattnetz zu treiben. Die längste Partie spielte Miron Bork (Brett 2), der diesmal sehr überlegt an die Sache ging, einen kleinen Vorsprung durch Qualitätsgewinn bei einem Bauern weniger erarbeitete, und in einem doch nicht ganz simplen Endspiel landete. Seine beiden Türme aktiv in Szene zu setzen, war wegen des starken gegnerischen Läufers ein Geduldsspiel, welches Miron in kleinen Schritten für sich entschied. Weingarten ist nach diesem Spieltag Tabellenführer.

Weingarten V schlägt Wangen II mit 3:1

Bei ihrem ersten Heimspiel konnten die Weingärtner die Gäste aus Wangen relativ deutlich bezwingen. An Brett 4 eröffnete der sorgfältig agierende David Fuentes den Reigen mit einem schön herausgespielten Vorteil, sodass er sich sogar ein fehlerhaftes Schachgebot mit Lxf7 leisten konnte. Im Endspiel achtete er aber auf seine Grundlinie, womit der Gegner bei deutlicher Materialminorität zum Schluss chancenlos blieb. Davit Mgeladze (Brett 2) erspielte sich ebenfalls einen Vorteil, hätte diesen nach einem Doppelangriff auch noch weiter verstärken können, geriet aber durch geschickte Manöver des Gegners in Rückstand. Davit behielt dennoch die Nerven und führte allein mit einem Läufer gegen Turm und Läufer einen seiner Bauern zur Umwandlung. Eine ebenfalls wechselvolle Partie sah man von Noah Pasqual-Böhm (Brett 3), der im Mittelspiel eine rettende Kombination nicht fand und somit durch einen Doppelangriff eine Leichtfigur eingestellt hatte. Danach nutzte er mehrere kleinere Endspielfehler gekonnt aus und eroberte in einer Umwandlung die letzte gegnerische Figur, was ihm dann den vollen Punkt sicherte. Olga Kreuzer hatte es an Brett 1 lange Zeit über in der Hand, nach der Skandinavischen Verteidigung den Sieg noch höher ausfallen zu lassen, führte ihren Königsflügelangriff aber nicht zielstrebig genug zum Erfolg, sondern stellte stattdessen die Dame ein. Sie gewann zwar die Dame später auf Kosten eines Turmes zurück, konnte den sonstigen materiellen Nachteil aber nicht mehr ausgleichen. Damit war der Endstand von 3:1 erreicht.