Berichte 4. Mannschaft

Aktuelle Aufstellung s. B-Klasse OS Süd

Jungmannschaft unterliegt in der B-Klasse

Nach der Pleite gegen Weiler i. Allgäu III musste sich Weingarten IV auch am 4. Spieltag gegen Bad Saulgau I mit 2:4 geschlagen geben. Tim Neumüller (Brett 3) siegte auf sehenswerte Weise, indem er seine Leichtfiguren in den Angriff einband. Hingegen hatte Fabian Dick (Brett 4) nach der Bird-Eröffnung, als er leichtsinnigerweise die Zerschlagung seiner Bauernstruktur zuließ, am Ende kaum eine Chance. Etwas unglücklich verlor Eldin Selimovic (Brett 2), der seinen Angriff nicht konsequent genug zu Ende führte, stattdessen das Eindringen der gegnerischen Dame zu spät bemerkte. Konstantin Schischkin (Brett 1) hatte es mit einem sehr starken Gegner zu tun, der permanent den Druck erhöhte, bis die Stellung zusammenbrach. Kenan Selimovic (Brett 6) machte seine Sache gut und konnte sich auf mehrfachen Bauernraub stützen, gewann später mit einer zusätzlichen Qualität, da seine Gegnerin aufgab. Die längste Partie spielte Dominik Kern (Brett 5). Er kam nicht so gut wie sonst aus der Russischen Verteidigung und hätte sicher gut daran getan, schon früh etwas gegen die Springerfesselung auf f6 zu unternehmen. Dennoch kämpfte er noch bis ins Endspiel, wo sich sein verbliebener Turm gegen Turm und zwei Bauern allerdings als machtlos erwies.

Weingarten gewinnt hoch im Lokalderby gegen Ravensburg

Am 2. Spieltag der B-Klasse kam es zu einem 5.5:0.5 Sieg von Weingarten IV gegen das benachbarte Ravensburg II. Dabei fiel der Spielverlauf zunächst nicht so deutlich aus, wie das Endergebnis vermuten läßt. Ravensburg bildet in der Saison eine Spielgemeinschaft mit dem SF Wetzisreute, so kam auch ein Spieler dieses Vereins zum Einsatz. Davon unbeeindruckt, starteten die Weingärtner größtenteils mit den von ihnen einstudierten Eröffnungen zielstrebig, konnten aber in der Phase des Übergangs ins Mittelspiel nur geringe Stellungsvorteile nachweisen, da sich die Gäste geschickt verteidigten. Kenan Selimovic (Brett 4) gewann zwar nach einem im richtigen Moment ausgeführten Abtausch zweier Leichtfiguren einen Bauern und besetzte die e-Linie gegen den unrochierten König, musste aber später die gegnerischen Türme in sein Lager eindringen lassen, und war am Ende sogar froh über ein Remis. Anders Fabian Dick (Brett 3), der langfristig für seinen Angriff vorausschauend die b-Linie öffnete und mit einem im Hintergrund lauernden Läufer auf g7 entscheidende Dominanz erzielte. Miron Bork (Brett 6) befestigte mit f3 zunächst sein Zentrum, bevor er schönen Druck auf den König aufbaute und damit siegreich war. Eldin Selimovic (Brett 1) hatte die schwierigste Aufgabe. Die Manöver seines Gegners zielten auf ein starkes Zentrum ab. Hier erarbeitete er sich einen Freibauern, was aber auf Kosten einer Qualität ging und den wichtigen Punkt für Weingarten brachte, indem er sich schließlich zur Aufgabe genötigt sah. Mit einer seltenen Eröffnung überraschte Tim Neumüller (Brett 2) seinen Gegner, der jedoch standhielt und sich eigene Möglichkeiten erspielte, darunter zweifachen Bauernvorteil. Als es jedoch zu Auseinandersetzungen auf der g- bzw. h-Linie mit Damentausch kam, wurde ersichtlich, dass ein Läufer des Ravensburgers keinen Fluchtweg mehr besaß und verloren ging. Auch weitere Gegenattacken fanden in Tim ihren Meister. Denis Krüger (Brett 5) vervollständigte das Endergebnis mit einem Sieg, der sich schon früh abzeichnete. Dennoch spielte er die längste Partie, was seine Sorgfalt widerspiegelte. Ein interessant, durch Bauern vierfach besetztes Zentrum, verlaufendes Schlagen führte auch zum Damentausch, wonach sich Entwicklungsvorteile mit einem Mehrbauern offenbarten. Die hohen Siege der ersten beiden Runden dürfen indes nicht darüber hinwegtäuschen, dass die eigentliche Bewährungsprobe erst am kommenden Spieltag zu erwarten ist, wenn es gegen den Mitfavoriten SC Weiler i. Allgäu III geht.